Dauermedikament ?

Medikamente zur Senkung des Harnsäurewertes (z. B. Allopurinol, Febuxostat)
Frank69
Beiträge: 2
Registriert: 25. Sep 2020, 06:25

Dauermedikament ?

Ungelesener Beitrag von Frank69 » 25. Sep 2020, 06:38

Guten morgen, ich bin neu. Ich bin 51 Jahre und hatte vor ca 2 Jahren Schmerzen im Fuß. Dachte eigentlich ,verstaucht. Der Arzt diagnosizierte sofort zu hoher Harnsäurewert und bestätigfte dies mit einem Bluttest. Allopurinol 300 brachte die Besserung. mittlerweile bin ich seit einem knappen Jahr auf alle 2 Tage eine halbe Taplette eigestellt und der Wert liegt im grünen Bereich.

Hatte gehofft, das ich mal weg komme...scheint sich aber eingeschossen zu haben. Kann ich denn diese Dosis dauerhaft nehmen ?????

Mein Arzt sagte gestern...man kann auch an den Tag, wo man z.b. grillt auch mal eine Taplette nehmen. Bin mir nun unsicher ob er meinte zusätzlich zu meiner Dosis( was ja aber eigentlich nicht notwendig ist, da ich keine Probleme mehr habe) oder die Allopurinol nur bei großen Fleischmengen und sonst nicht?. MH bin jetzt unsicher. was sind eure Erfahrungen ?

Benutzeravatar
Placeboforte
Beiträge: 65
Registriert: 11. Aug 2018, 15:02
Hat sich bedankt: 4 Mal

Re: Dauermedikament ?

Ungelesener Beitrag von Placeboforte » 27. Sep 2020, 11:16

Hallo Frank69,

eine halbe 300er Allopurinol jeden zweiten Tag: Also rechnerisch 75 mg / Tag. Das ist echt wenig. Aber wenn Du damit hinkommst: Super.

Wird Dein Harnsäurewert gelegentlich mal kontrolliert? Damit Du die Sicherheit hast, dass die Dosis auch stimmt. Wenn der Harnsäurewert über 6,5 mg / dl liegt, ist die Dosis möglicherweise zu gering. Wenn sie deutlich darunter liegt: Vielleicht geht es auch ganz ohne?

Generell wird Allopurinol dauerhaft eingenommen, solange der Bedarf besteht. Also bei vielen Anwendern lebenslang. Insofern ist die Einnahme kein Problem.

Ich habe auf die Schnelle keine wissenschaftlich fundierten Informationen zur Einnahme von Allopurinol in wechselnden Dosierungen gefunden. Normalerweise nimmt man Allo täglich ein. Das Allo wird im Körper relativ schnell zu Oxipurinol abgebaut, das allerdings die gleiche harnsäuresenkende Wirkung wie Allopurinol hat. Und das relativ lange im Körper verbleibt. Nach etwa zehn Tagen Einnahme hat sich eine stabiler Wert im Körper eingependelt. Ich würde erwarten, dass deutlich schwankende Dosierungen eher negativ wirken. Hierfür fehlt mir aber der Beleg.

Generell meine ich, dass bei einem stabil im "grünen Bereich" liegenden HS-Wert einzelne "undisziplinierte Tage" keine negative Auswirkung haben. Die Bildung von Harnsäureablagerungen im Körper geschieht nicht über Nacht. Generell löst fleischreiche Ernährung eher dann einen Gichtanfall aus, wenn der HS-Wert sowieso schon seit längerer Zeit erhöht ist. Sozusagen die Mahlzeit, die das Fass zum Überlaufen bringt.

Viele Grüße
Placeboforte

Frank69
Beiträge: 2
Registriert: 25. Sep 2020, 06:25

Re: Dauermedikament ?

Ungelesener Beitrag von Frank69 » 29. Sep 2020, 11:53

Hallo und danke für die Rückmeldung.
( Hab leider keine Info-Mail bekommen, das jemand geschrieben hat)

Ich werde 2x im Jahr kontrolliert. seit 6 Monaten nehme ich alle 2 Tage die halbe und die letzte kürzliche Kontrolle, optimal im grünen Bereich.

Ob ich noch weiter reduzieren könnte , weiß ich nicht. Der Arzt sagt ...so weiter.... und bei Schlemmereien wäre auch mal eine am Tag möglich .

Kann es denn negativ sein, also kann man sich mit meiner Dosis auch überdosieren ? Falls es der Körper nicht mehr braucht ?

Antworten