Harnsäuretropfen

Alternativen zu den klassichen Medikamenten
corpusd
Beiträge: 2
Registriert: 27. Aug 2018, 18:36

Harnsäuretropfen

Ungelesener Beitrag von corpusd » 11. Aug 2016, 20:29

Hallo zusammen,
ich habe eine längere Gichthistorie mit vielen Gichtanfällen in den Jahren 2004-2004 hinter mir. Nach vielen Jahren Einnahme von Allopurinol seit 2005 war ich dann beschwerdefrei und die HS-Werte waren im akzeptablen Bereich. Ernährung vegetarisch, jetzt vegan, kein Alkohol aber alkoholfreies Bier, leichtes Übergewicht. Vor 1,5 Jahren habe ich Allopurinol selbst abgesetzt, in der Hoffnung, dass  eine heilpraktische Behandlung hilfreich wäre. Mein HS-Wert ist jetzt mittlerweile wieder bei 9,8 mg/dl und inzwischen hatte ich vor zwei Wochen einen "kleineren" Gichtanfall an der linken Hand (Daumengelenk) und dann letzte Woche am  rechten Sprunggelenk. Akute Behandlung mit 500 mg Naproxen hat gut geklappt. Mein Hausarzt (auch Homöopath)  hat mir jetzt homöopathische Harnsäuretropfen zur Langzeitbehandlung verschrieben : Syxyl, 3 x 20 Tropfen, enthält Berberis vulgaris D6 und Colchicum autumnale D6.  Hat da schon jemand aus dem Forum Erfahrungen gemacht ? Eine Frage noch zur Ernährung: ich esse gerne Hefeextrakte, wie Vitam als Brotaufsrtich - kann das Probleme bereiten ? Viele Grüße an alle !

Benutzeravatar
Placeboforte
Beiträge: 50
Registriert: 11. Aug 2018, 15:02
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Harnsäuretropfen

Ungelesener Beitrag von Placeboforte » 12. Aug 2016, 11:33

Hallo Corpusd,

Hefeextrakt ist leider wirklich böse. Da sind sich die Quellen im Internet (ausnahmsweise) mal einig:

https://www.ugb.de/ernaehrungsberatung/ ... rnaehrung/
<em>Hefe und Produkte daraus wie Hefeextrakt, Instantbrühwürfel 750-1810 mg Harnsäure pro 100 g</em>

http://www.linusit.de/linusit/service/L ... efeextrakt
<em>Hefeextrakt zählt wie andere Hefeerzeugnisse zu den Lebensmitteln mit einem “sehr hohen Puringehalt“. Daher sollte Hefeextrakt nicht bzw. nur in sehr geringen Mengen bei erhöhter Harnsäure oder Gicht verwendet werden.</em>

Ich denke, davon solltest Du (sollen wir alle) lieber die Finger lassen.

Zu den Harnsäuretropfen F Syxyl: Es tut mir leid, aber sie werden nicht helfen. Es gibt kein wirksames homöopathisches Medikament zur Senkung des Harnsäurewerts.

Allerdings musst Du auf jeden Fall etwas gegen den hohen Harnsäurewert tun. 9,8 und zwei Gichtanfälle sind eindeutig. Meines Ermessens muss hier ein klassisches Medikament her. Und wenn Du Allo bisher gut vertragen hast, dann würde ich mit Deinem / einem Arzt sprechen und wieder damit anfangen. (Ich finde es übrigens vom Arzt etwas unverantwortlich unter diesen Umständen ein homöopathisches Medikament zu verschreiben.) Allo einschleichen.

Noch eine kleine Anmerkung: Als Veganer nimmst Du einfach durch die Zusammensetzung der Nahrung statistisch mehr Harnsäure zu Dir als ein Vegetarier. Aber einen Harnsäurewert von 9,8 bekommst Du in der Regel durch Änderungen in der Ernährung sowieso nicht unter Kontrolle.

Viele Grüße

Placebforte

corpusd
Beiträge: 2
Registriert: 27. Aug 2018, 18:36

Re: Harnsäuretropfen

Ungelesener Beitrag von corpusd » 12. Aug 2016, 12:01

Hallo Placeboforte, Vielen Dank für die schnelle und fachkundige Antwort. Ich werde das sicherlich noch einmal gut abwägen ... Viele Grüße Rolf Günter

Antworten