Ersten Gichtanfälle, eure Meinung bzw. läuft alles nach Plan?

Allgemeine Fragen und Beiträge zum Thema Gicht. Platz für Erfahrungsaustausch, Fragen, Ideen usw.
dimmun
Beiträge: 4
Registriert: 11. Jul 2019, 10:48

Ersten Gichtanfälle, eure Meinung bzw. läuft alles nach Plan?

Ungelesener Beitrag von dimmun » 11. Jul 2019, 11:34

Hallo,

ich bin 38 und leider habe ich Ende Februar meinen ersten Gichtanfall erlitten (linkes großes Zehengelenk) . So wie bei vielen, wusste ich zuerst nicht, ob es Gicht ist und auch eine Harnsäuremessung beim Arzt (der vermutete, dass es Gicht ist) war bei 6,9 (nach dem akuten Gichtanfall). Da ich schon bei mehreren Ärzten war (Hausarzt, Krankenhaus) wurde aber die Gicht bestätigt. Das haben nämlich auch Bluttests von 2011 und 2015 bestätigt (immer Harnsäurewert von 8,7; 9,5). Hier wurde nun auch noch keine harnsäuresenkenden Tabletten verordnet (was ja glaub ich normal ist).
Im Mai hatte ich dann den 2te Anfall beim rechten großen Zehgelenk. Ich habe so quasi Tagebuch geführt bzgl. meines "Leidensweges" vom 25.5. bis heute.

Ich selbst bin mir eigentlich recht sicher, dass alles seinen gewohnten Gang geht (Rückschläge bei Therapiebeginn von harnsäuresenkenden Tabletten) und ich habe überhaupt kein Problem damit, diese Tabletten ständig einzunehmen, auch wenn es mir besser geht.

Jetzt bekomm ich aber von jedem Arzt andere Infos und deshalb bin ich irritiert.
Der eine Arzt mein, bei akuten Gichtanfall harnsäuresenkenden Tablette nicht absetzen. Der nächste meint, dass wenn man die harnsäuresenkenden Tabletten einnimmt kann man keinen Gichtanfall bekommen, da dies als Vorbeugung dient(er wusste aber, dass ich die Therapie erst vor kurzem begonnen habe) und so weiter.

Ich habe nun nächsten Donnerstag einen Termin bei einem Internisten (sollte ein Spezialist für Gicht sein) ich möchte aber dennoch gerne hier eure Meinung dazu hören und vielleicht hilft die Info auch dem einen oder anderen weiter.
Dieses „Tagebuch“ möchte ich dann auch den Internisten zusammen mit dem Befunden übergeben inkl. einige Fragen, die ich ihm stellen möchte (kann die Fragen dann auch hier gerne reinstellen, fall das Interessant für euch ist).

Wenn es euch recht ist würde ich gerne hier mein „Tagebuch“ quasi reinkopieren, dann habt ihr eigentlich alle wichtigen Informationen.

Vorab, in meinem Bekanntenkreis haben einige mit Gicht zu tun. Die haben das alle sehr gut im Griff (einer nimmt Alluporinol seit Jahren und hatte nie mehr Probleme obwohl er nicht wie ein „Engerl“ lebt ;)).

Tagebuch:
Ende Februar 2019 erster Gichtanfall am linken Fuß. Behandlung mit Seractil (400mg). Dauer der starken Schmerzen ca. 1,5 Wochen (nach 3 Wochen dann vorbei). Da die Fastenzeit begonnen hat wird zu diesem Zeitpunkt sowieso kein Alkohol getrunken und nach den 3 Wochen Gichtanfall weniger Fleisch (bis 19.04.2019). Keine Therapie mit harnsenkenden Tabletten (Labormessung Harnsäurewert 6,9).

25.5. 2ter Gichtanfall (rechten Fuß)
29.5. zum Arzt (vorher nicht möglich) und Beginn Therapie mit Colchicin und Aprednislon (5mg) bis 2.6. und Weiterführung Colchicin bis 7.6. und Beginn am 2.6. Allopurinol Therapie (150mg).
ab 9.6. Zustand verschlechtert sich von Tag zu Tag
16.6. 3ter Gichtanfall und Beginn Therapie mit Apordnislon (25mg) und Xefo (8mg) (Labormessung Harnsäurewert bei 3,5) bis 21.6.
23.6. Zustand verschlechtert sich.
Therapiebeginn Colchicin von 24.6. bis 29.6. + Aprednislon (25mg) wobei nur 1 x am Tag und jeden Tag um ¼ Tablette weniger und Stop am 25.6. und 26.6 mit Allopurinol Therapie. Beginn Adenuric 80mg (1 ganze Tablette) am 27.6.

In der ganzen Zeit ist der Gichtanfall nicht ausgeheilt.

Update: 27.6.2019 Gichtanfall ist soweit abgeklungen aber nicht ganz abgeheilt (Gelenk noch immer etwas sensibel und rötlich)
Update: 5.7.2019 bzw. 6.7.2019 Ende der strikten Fastenzeit. Fleisch und Alkoholkonsum (am 5.7. mit Bier, am 6.7. Wein)
Update: 07.07.2019 Zustand verschlechtert sich (kribbeln am Gelenk und Umgebung). Einnahme von 25mg Apordnislon und 1 x Seractil (400mg) und Stelle gut kühlen.
08.07.2019 Zustand etwas besser, Einnahme 12,5 mg Apordnislon + Seractil (400mg), 1 Teelöffel Backpulver in Wasser
09.07.2019 Zustand unverändert, Einnahme 12,5mg Apordnislon + 1 x Seractil + 1 x Novalgin, 1 Teelöffel Backpulver in Wasser
10.07.2019 Zustand unverändert, Einnahme 12,5 mg Apordnislon + 2 x Novalgin , 1 Tellöfel Backpulver in Wasser + 2 Zitronen in Wasser
11.07.2019 Backpulver in Wasser, 2 Zitronen in Wasser

Benecheck Harnsäuremessungen:
02.07.2019 19:18: 3,1
05.07.2019 07:09: 3,6 (nüchtern)
05.07.2019 14:28: 3,2
06.07.2019 8:17: 3,2 (nüchtern)
07.07.2019 8:58: 3,8 (nüchtern)
11.07.2019 7:29: 3,0

Zusätzliche Behandlungen:
bei Bedarf Mexalen (500mg), Seractil (400mg), Novalgin (500mg)
1 x täglich Fußbad mit ICHTHO-Bad
2 x täglich einschmieren mit Voltadol Forte
ab 22.6. zusätzlich Gierschpflanzen als Tee
ab 22.6. bis 27.6. 1 x am Tag Backpulver
täglich von 3-4 Liter Mineralwasser bzw. Tee
ab 11.7.2019 Zitronentherapie (2 Stk Zitronen/Tag für 3 Wochen)
Kein Fleisch/Fisch/Wurst
Kein Alkohol
Keine Früchte bzw. Fruchtsäfte
Keine Süßigkeiten
Keine Hülsenfrüchte
Fuß kühlen und so gut wie möglich hoch lagern

lg Ronny

Benutzeravatar
Placeboforte
Beiträge: 50
Registriert: 11. Aug 2018, 15:02
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Ersten Gichtanfälle, eure Meinung bzw. läuft alles nach Plan?

Ungelesener Beitrag von Placeboforte » 13. Jul 2019, 11:44

Hallo Ronny,
Der eine Arzt mein, bei akuten Gichtanfall harnsäuresenkenden Tablette nicht absetzen. Der nächste meint, dass wenn man die harnsäuresenkenden Tabletten einnimmt kann man keinen Gichtanfall bekommen, da dies als Vorbeugung dient
Der erste Arzt hat Recht. Bei akuten Gichtanfall werden die Tabletten nicht abgesetzt. Das war schon immer so und ist korrekt. Der zweite Arzt liegt leider falsch. Die Tabletteneinnahme schützt nur indirekt. Nämlich dann, wenn man sie schon länger nimmt und sich der Harnsäurewert im Körper (bei richtiger Dosierung) auf < 6 mg/dl stabilisiert hat. Was, je nach der persönliche Situation, auch mal acht Monate dauern kann.

Die Therapie des akuten Gichtanfalls mit Colchicin und Prednisolon ist OK. Wobei Du nicht geschrieben hast wie viel Colchicin Du genommen hast. Prednisolon könnte auch höher dosiert werden, wenn nötig.

Dann kommt die harnsäuresenkende Therapie. 1 Tag Allo? Dann Adenuric 80 mg. Adenuric ist eigentlich OK; es wirkt so gut, dass Dir ohne Einschleichen und ohne vorbeugende Behandlung mit NSAR, Colchicin oder Cortison reaktive Gichtanfälle garantiert sind. Lies mal hier: https://www.gichtinfo.de/medikamente/ha ... rt-senken/

Der jetzt mit Benecheck gemessene Harnsäurewert ist ziemlich niedrig. Wenn sich alles eingependelt hat (Du wirst es merken, so nach 6 Monaten) könnte die Dosierung auch reduziert werden. Halbe Tablette, auch wenn der Hersteller es so nicht vorsieht.

Ernährung: Mach Dich nicht verrückt. Was ich hier beschrieben habe ist ausreichend: https://www.gichtinfo.de/purinarme-erna ... bei-gicht/

Alles in Allem erlebst Du aus meiner Sicht den typischen Ablauf. Du bekommst die richtigen Medikamente und nach einigen Monaten wirst Du beschwerdefrei leben. Bis dahin musst Du mit reaktiven Gichtanfällen rechnen und Geduld haben. Du solltest dich vernüftig ernähren, musst es aber nicht übertreiben. Falls Du zu viel wiegst, dann solltest Du vorrangig dieses Thema angehen.

Ich hoffe, dass ich alle Fragen beantwortet habe. Wenn nicht: Einfach nochmal nachfragen.

Viele Grüße und gute Besserung
Placeboforte

dimmun
Beiträge: 4
Registriert: 11. Jul 2019, 10:48

Re: Ersten Gichtanfälle, eure Meinung bzw. läuft alles nach Plan?

Ungelesener Beitrag von dimmun » 13. Jul 2019, 15:18

Vielen herzlichen Dank für deine Antwort.

Ich für mein Gefühl hab mir das schon gedacht, dass alles den richtigen Ablauf hat aber die unterschiedlichen Meinungen der Ärzte haben mich etwas irritiert. Also ist es auch noch normal, das der akute Gichtanfall nicht zur Gänze abklingt? Das ist nämlich derzeit nicht der Fall bzw. ich spüre halt die das Gelenk (Schmerz beim Draufdrücken) und leicht ist der Fuß noch angeschwollen.

Allopurinol hab ich von 2.6. - 26.6 genommen. Dann lt. Anraten vom Arzt 2 Tage ausgesetzt damit die Schwellung mit Colchicin und Cortison abklingen kann.

Prednisolon habe ich zum Schluss die 25mg bekommen. Die haben in Kombination mit Colchicin sehr schnell gewirkt. Ich kann dir jetzt nicht genau sagen wie die Colchicin Menge war. Da ist glaub ich irgendwas mit 0,35? oder so draufgestanden. War nicht einfach ersichtlich. Hab aber leider die Verpackung nicht mehr.

lg Ronny

dimmun
Beiträge: 4
Registriert: 11. Jul 2019, 10:48

Re: Ersten Gichtanfälle, eure Meinung bzw. läuft alles nach Plan?

Ungelesener Beitrag von dimmun » 13. Jul 2019, 22:12

Achja mir ist nochwas eingefallen zu meiner Frage ob das normal ist, dass der akute Gichtanfall bis jetzt nicht zur Gänze abgeklungen ist.

Weiss jemand wie lange es dauert das Purine sich in Harnsäure umwandelt bzw. ist das von Essen und Trinken unterschiedlich oder sogar, was man isst oder trinkt?

lg

dimmun
Beiträge: 4
Registriert: 11. Jul 2019, 10:48

Re: Ersten Gichtanfälle, eure Meinung bzw. läuft alles nach Plan?

Ungelesener Beitrag von dimmun » 18. Jul 2019, 12:39

Ich wollte mal eine Rückmeldung von meinen Internistenbesuch geben.
Der Besuch war für mich ein voller Erfolg. Endlich jemand, der weiss, was er macht bzw. was zu machen ist. Für ihn wars das alles logisch, warum der Anfall nicht komplett abklingt. Zu kurz Colchicin bzw. Kortison.
Ich hab jetzt für die nächsten 6 Monate 1/2 Colchicin verschrieben bekommen (für die Eingewöhnungszeit) bzw. jetzt Akkut (da es schon wieder schlimmer geworden ist) für 8 Tage 1 x 25mg Prednisolon danach 8 Tage 1 x 12,5mg Prednisolon.
Danach je nach Bedarf. Wenn es ganz schlimm werden sollte kann ich sogar 2 x 25mg Prednisolon/Tag einnehmen.

Das die Adenuric meine Harnsäurewert so niedrig sinken lassen ist super, denn dann läuft die "Säuberung" schneller ab, dafür ist die Gefahr eines Gichtanfalls halt höher. Sollte alles erledigt sein, dann die Dosierung anpassen.

PS: Ein Arbeitskollege hat eine Harnsäuremessung mit Benecheck durchgeführt (7,5). 1 Stunde später hat er Blutabnahme machen müssen (Gesundenuntersuchung). Jetzt haben wir den wunderbaren Gegencheck. Erstaunlicherweise war der Laborwert bei diesem Vergleich ident (also auch bei 7,5). Ich habe dasselbe heute bei mir gemacht. Bin neugierig, ob diese auch ähnlich sind.

Vielleicht hilft das jemand hier auch weiter.

lg

Antworten