Gichtanfälle wiederholen sich nach Kortison-Einnahme

Allgemeine Fragen und Beiträge zum Thema Gicht. Platz für Erfahrungsaustausch, Fragen, Ideen usw.
Kira
Beiträge: 1
Registriert: 27. Aug 2018, 18:31

Gichtanfälle wiederholen sich nach Kortison-Einnahme

Ungelesener Beitrag von Kira » 27. Apr 2016, 06:05

Momentan bin ich wieder arg gebeutelt von der Gicht. Seit 2 Wochen, trotz Kortisons, immer wieder ein ab-und aufflammen der Gicht.

Gicht habe ich (weiblich, 58) seit etwa 15 Jahren immer mal wieder, mehrfach jährlich. Zunächst nur im Großzehgelenk, später auch an den unmöglichsten Stellen, wie gerade im Augenblick auf der knochigen Oberseite des Fußes. Oft wandert auch die Gicht.
Allopurinol habe ich nie vertragen, ebenso wenig wie Ibuprofen oder Diclac.
Betablocker wegen Bluthochdruck muss ich täglich nehmen und die anderen Mittel scheinen nicht dazu zu passen.
Bisoprolol wird problemlos vertragen.
Sonst keine Medikamente.

Bisher immer wieder Fleisch-und Fischverzicht im und nach einem akuten Anfall, aber leider auf Purintabellen hereingefallen, die Eiern und Milchprodukten nur geringen Puringehalt attestieren.
Langfristig fast ausschließlich vegetarisch gelebt. Kein Alkohol, da Anti-Alkoholiker seit eh und je.
Schon seit vielen Jahren täglich morgens und nachmittags je 1,5 Liter Wasser, sonst nur eine Tasse Kaffee morgens.
<strong>Von 2013 bis 2015 keinerlei Gichtanfälle gehabt.</strong> Im Oktober 2013 einen 2-wöchigen Gichtanfall trotz Prednisolon. Danach war 2 Jahre Ruhe ohne Einnahme von Medikamenten, außer dem Betablocker gegen den Bluthochdruck.
Ab 2015 immer gehäuftere Gichtanfälle, immer wieder Prednisolon 20 mg und zwar an 3 Tagen: 1,5-1,0-0,5
Kam aber im monatlichen Turnus immer wieder bei gleichbleibender nahezu vollständig vegetarischer Ernährung.

Status Quo:
Seit 2 Wochen akute Gicht, ab-und aufflammend, basisch-vegane Ernährung zur Entsäuerung, vom Arzt empfohlene Prednisolon-Einnahme jetzt: 3,0-2,0-1,0 an 3 Tagen.
Getränke: stilles Wasser, 3 Liter täglich, Ingwer-Wasser aus frisch geriebener Ingwerwurzel aufgebrüht 0,3 Liter, 1 Tasse grüner Hafertee zur Entwässerung.
Teilweise Gicht auch in den Knien, mehrfach täglich unterschiedliche Beweglichkeit.
Basen-Fußbäder, kalte Kompressen.


Zusätzliche Krankengeschichte:
Zwei Mal Schwangerschaftsvergiftung (EPH-Gestose vor ca.25 Jahren), seit 18 Jahren Behandlung mit Betablocker wegen Bluthochdrucks, seitdem übergewichtig (momentan 112 kg), vor Betablockereinnahme ca. 75 kg. Seitdem permanente Gewichtskontrolle sowie Ernährungstagebuch mit kcal-Kontrolle (1.800 kcal maximal täglich)

Was kann ich noch tun, dass die Gicht aus meinem Leben wieder verschwindet?

Benutzeravatar
Placeboforte
Beiträge: 58
Registriert: 11. Aug 2018, 15:02
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Gichtanfälle wiederholen sich nach Kortison-Einnahme

Ungelesener Beitrag von Placeboforte » 29. Apr 2016, 11:12

Hallo Kira,

soweit ich das beurteilen kann ist die Sache relativ klar. Du ernährst Dich zwar purinarm, nimmst aber keine Medikamente zur Senkung des Harnsäurewerts (Allopurinol verträgst Du nicht). So hat das bisher ganz gut geklappt, aber jetzt hat die Gicht Dich eingeholt.
Es ist leider so, dass mit zunehmendem Alter der Körper Harnsäure schlechter ausscheidet. D. h. einige Menschen können zwar durch Ernährung, Gewichtsreduktion und Alkoholverzicht eine begrenzte oder auch lebenslange Gicht-Freiheit erzielen, die meisten holt die Gicht aber im Laufe der Zeit ein. Und dann helfen nur noch Medikamente zur Senkung des Harnsäurewerts!
Werden diese Medikamente in der richtigen Dosierung genommen (und überwindet man die ersten Monate in denen es verstärkt zu Gichtanfällen kommen wird), dann ist man irgendwann beschwerdefrei. Nur so geht es für die meisten Menschen.
Jetzt schreibst Du, dass Du Allopurinol nicht vertragen hast. Frage ist: Warum nicht? Weil es zu den typischen Nebenwirkungen kam? Oder weil sich die Gichtanfälle nach der Einnahme gehäuft haben. Letzter wäre normal, da muss man einige Monate durch. Wenn das Medikament korrekt eingeschlichen wird ist es nicht ganz so schlimm. Falls es aber an den Nebenwirkungen lag: Dann muss das nächste Medikament her. Das wäre jetzt Febuxostat. Hin zum Hausarzt und verschreiben lassen.

Oder wie siehst Du das?


Viele Grüße
Placeboforte

Antworten