Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Wie sag ich´s meinem Arzt. Wohin kann ich gehen? Mein Arzt versteht mich nicht.
T0n0rius
Beiträge: 10
Registriert: 26. Aug 2018, 17:43

Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von T0n0rius » 9. Jun 2015, 09:38

"Und zwar seit dem Wechsel des HA steigen meine Gichtanfälle an. Und da ich eigentlich auf die ärztliche Behandlung vertrau(t)e möchte ich nicht zu einem Selbstbehandler werden.

Ich hol mal aus und zwar bin ich prädestiniert für Gicht und -anfälle. Ich habe einen BMI über 35 und hatte auf der ungesunden Ernährungs- und Lebensweise meiner Familie hatte ich eine sehr ungesunde und sehr purinhaltige Ernährung. Dies änderte sich erst als mit Anfang 20 als ich meine Frau kennen lernte und bei meinen Eltern auszog. Ich hatte in meiner Pubertät einige Anfälle aber die wurden weder vom KA's noch von HA's erkannt und deshalb nicht behandelt.

Die Abstände zwischen den Anfällen waren recht groß so das ich mir keine Gedanken machte sonder dies auf übermäßige Bewegung schob die ich nicht gewohnt war.

Doch dann mit 22 bekam ich einen erneuten Anfall und ich ging darauf hin zum Arzt und der identifizierte es als einen Gichtanfall. Darauf erhielt ich nur Allo 100 und eine Packung IBU 600 sollte ich mir so kaufen (heute leider verschreibungspflichtig).

Seid dem habe ich mehrmals als verschiedenen Gründen den HA gewechselt. Und es ging los abgesetzt, verschrieben, abgesetzt, verschrieben. Anfälle kamen und gingen und wurden mit langwieriger IBU 400 Gabe behandelt (d.h. 2 Packungen bis der Anfall komplett abgeklungen ist.)
Aber da ich das höchstens 2-3 im Jahr geschah machte es mir keine Sorgen, denn ich vertraute immer dem behandelnden Arzt.

Nun nehmen die Anfälle zu und mein Arzt geht da echt wenig auf mich ein. Ich wollte mal die Harnsäure prüfen lassen, da diese bei meinem vorherigen Hausarzt unter Allo 150 auf 9,x war.
Da ich mit einem akuten Anfall zu ihm ging, meinte er, dass während und nach einem Anfall macht das leider wenig Sinn. Die Erklärung die er brachte weswegen fand ich verständlich das während eines Gichtanfalls die Harnsäure abflaut und sich erst wieder aufbaut. Zudem macht die Gabe von Allo 150 nicht viel Sinn ich sollte doch eine ganze nehmen.. Doch habe gestern beim Dr. darauf bestanden denn innerhalb von 3 Wochen 2 Gichtanfälle sind echt hart und äußerst ungewöhnlich. Den einen hatte er sogar verursacht in dem er mir Penicilin gegeben hat mit dem Wissen, dass dadurch mein Harnsäurewert hoch schießen kann. Auch sein Tip bei einem angehenden Anfall für ein paar Tage die Dosis von Allo 300 zu verdoppeln hilft nicht viel. Bei jedem Besuch mit einem Gichtanfall bekomme ich eine Injektion und ich kann innerhalb weniger Stunden wieder laufen.

Seid ich bei diesem Arzt bin (der mir wärmstens von meinen Schwiegereltern und meiner Frau empfohlen wurde) hat er kein einziges mal Blut abgenommen um irgendwelche werte zu testen. Und meine Anfälle häufen sich sehr stark wie ich finde zum Teil überstehe ich die mit Diclo und und Verdopplung von Allo wie er es mir empfohlen hat. Auch finde ich die Aussage dubios, dass für einen korrekten Blutwert 6 Monate ohne Anfälle sein müsste und die Menge von mir eingenomme Allo notiert werden müsste. Dann hätte man einen aussagekräftigen Wert. Zu dem ist die Sache die, dass ich gern eine sinnvoll erklärte Therapie hätte, das bei diesem irgendwie im Gegenzug zu meinen Erfahrungen bei anderen Ärzten ist.

Nun steh ich im Zwiespalt, denn ich wurde dieses Jahr schon 2 mal wegen Gichtanfall krank geschrieben. Und ich schleppe mich mit Gichtanfällen und zur Arbeit und nehme frei verkäufliche Schmerzmittel ein (Voltaren Tabletten, Ibulysin etc.)

Nun meine Frage sollte ich eine Zweitmeinung einholen oder nicht? Und wenn ja von einem Spezialisten oder einen anderen HA?
Denn ich will meinen Arzt auch nicht vor dem Kopf stoßen, da wir uns privat kennen bzw. er der Arbeitgeber meiner Schwiegermutter ist.

Danke schon mal für die Hilfe

Toni"

Benutzeravatar
Placeboforte
Beiträge: 50
Registriert: 11. Aug 2018, 15:02
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von Placeboforte » 10. Jun 2015, 16:54

Hallo Toni,
bei der Behandlung der Gicht ist man als Patient auf eine gute Zusammenarbeit mit dem Arzt angewiesen. Machmal klappt das leider nicht. Z. B. weil dem Arzt die nötige Zeit fehlt um sich richtig um die Probleme des Patienten zu kümmern. Oder weil sein Fachwissen zur Behandlung der Gicht nicht ganz up to date ist.

Dabei lässt sich selbst die fieseste Gicht so gut behandeln, dass mit der Zeit Beschwerdefreiheit zu erzielen ist. Vorrangig ist hier die Behandlung mit Medikamenten, dazu sollte die korrekte Ernährung unterstützend hinzukommen.
Zu den konkret von Dir genannten Themen / Fragen:
- Wenn ich es richtig verstanden habe hat Dein Arzt die Dosis von 150 auf 300 mg Allo erhöht. Das ist wahrscheinlich die richtige Entscheidung. Und wenn 300 mg nicht reicht (und das kann man nur durch Kontrolle des HS-Wertes feststellen) sind bis zu 800 mg Allo am Tag möglich. Alternativ Adenuric 80 mg.
- Die Erhöhung der Allo-Dosis kann zu den Gichtanfällen geführt haben. Schwankende HS-Werte und die Auflösung von Ablagerungen lösen diese Gichtanfälle aus. Erst wenn alle HS-Überschüsse im Körper beseitigt sind (kann 6 bis 8 Monate dauern) ist man dauerhaft beschwerdefrei.
- Lass Dir für diese Gichtanfälle bereits vorab wirksame Medikamente zur Vorbeugung oder Behandlung verschreiben. Siehe auch hier: http://gichtinfo.de/index.php/medikamen ... edikamente
- Zweitmeinung einholen: Ja. Am besten zu einem Internisten gehen. Schau zu diesem Thema mal hier: http://gichtinfo.de/index.php/leben-mit ... -bei-gicht. Der HS-Wert muss regelmäßig kontrolliert werden um zu sehen ob die Dosierung des Allo ausreicht oder nicht. Es gibt genug Menschen die 300 mg Allo einnehmen, die aber dadurch trotzdem den HS-Wert nicht in den Bereich unter 6,5 mg / dl bekommen.
- Wenn Du den Harnsäurewert nicht (zusammen mit einem Arzt) unter Kontrolle bekommst schadest Du auf Dauer deiner Gesundheit. Nicht nur wegen der Gichtanfälle, auch wegen anderer schädlicher Wirkungen der Gicht. Z. B. Nierensteine, Nierenschäden.
- Dosisverdoppelung Allopurinol bei Anfall ist falsch. Das macht die Situation noch schlimmer.

Viele Erfolg
Placeboforte

Aba
Beiträge: 7
Registriert: 26. Aug 2018, 17:43

Re: Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von Aba » 11. Jun 2015, 16:37

"Also wenn dir dein Arzt bei den Beschwerden noch nicht einmal Blut abgenommen hat um den Harnsäurewert zu bestimmen, würde ich mir umgehend einen anderen suchen. Auch die Aussagen und Behandlungsmethoden erscheinen mir sehr fragwürdig. Such doch mal einen Rheumatologen auf und schildere ihm deinen Krankheits/Behandlungsverlauf. Dein Arzt behandelt wohl lieber den Schmerz als die Ursachen, mit Injektionen ist auch nicht zu spassen.
Eine Reduzierung deines Gewichts wirkt sich auf jeden Fall positiv aus. Und regelmässige Kontrolle des Harnsäurewertes ist unumgänglich um die Gicht erfolgreich zu behandeln. Lass dich auch hinsichtlich des Schmerzmittels beraten, Ibuprofen gilt nicht gerade als der beste entzündungshemmer. Aus Erfahrung kann ich dir zur Acemetacin in retardierter Form (90mg) raten.

Gute Besserung"

T0n0rius
Beiträge: 10
Registriert: 26. Aug 2018, 17:43

Re: Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von T0n0rius » 13. Jun 2015, 14:26

"Vielen Dank für die Antworten!!

Ich hab nun am Freitag einen Termin bei einem FA für Innere Medizin (kein internistischer HA).
Was mich verwundert ist das die ersten FA's die ich anrief mich abgewiesen hatten weil mein HA keine Überweisung ausgestellt hat. Obwohl ich der Helferin eine Schilderung des Problems gab und angab dass es sich hier um Einforderung einer Zweitmeinung handelt.

Der Internist meinte ich sollte nüchtern auftauchen, das bedeutet, dass er als aller erstes Blut abnehmen wird. Und ich hoffe dass er mir Medis gegen die Anfälle verschreibt. und keine Spritzen geben wird.

Wg der Gewichtsreduktion meinte mein HA auf Dauer ist es positiv doch im Moment müsste ich damit leben das jedes verlorene Kilo einen Anfall auslösen wird! stimmt das wirklich so? Wg Schmerzmittel bzw. Entzündungshemmer habe ich mich in der Apotheke erkundigt, dass ist das Einzige was ich freiverkäuflich bekommen kann. für alles andere benötige ich ein Rezept.

Ich hoffe das der FA es in den Griff bekommt und mit der Zeit werde ich mir einen neuen HA suchen.

Danke nochmals für die Infos und die superschnelle Hilfe.

LG

Toni"

T0n0rius
Beiträge: 10
Registriert: 26. Aug 2018, 17:43

Re: Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von T0n0rius » 28. Jun 2015, 21:59

"Hallo Leute,

ich wollte mich noch mal melden, der Arzt ist spitze ein wenig eigen, aber gut :woohoo:

Er prüfte gleich alles mit. Urin Blut und führt mit mir das aufklärende Gespräch, dass ich bis her noch nicht hatte.
Nach dem er meine Blutwerte hatte vereinbarte ich einen zweiten Termin um alles zu klären.
Er meinte meine Harnsäure sei mit 5,9 im Normwert und alle anderen Werte seien auch top in Ordnung. (Er war fasziniert, weil ich trotz sehr stämmiger Statur Topwerte habe.). Also erzählte ich ihm, dass ich nach einer Serie von Anfällen mich gewundert hätte wenn es nicht im Normbereich wäre und dass ich spüre wie sich der nächste Anfall anbahnt (BTW spürt ihr es auch wenn sich ein Anfall anbahnt? Und wenn ja wie?)! Er wurde noch aufmerksamer und hörte mir zu, er änderte meine Medikation er verschrieb mir Adenuric 120mg, Und meinte ich müsste vorerst 48 Stunden Pause machen bis das restliche Allo raus ist. Schon mit dem Absetzen des Allo ging es mir um Welten besser und durch die Einnahme des Adenuric wurde der Anfall abgewendet.

Auch nahm er mir meine Skepsis vor meiner Gewichtsreduktion, ich müsse langsamer als ""gesunde"" Menschen abnehmen und viel mehr Trinken (Menge 4-5 Liter ist voll in Ordnung)

Außerdem überwies er mich an einen Radiologen der überprüfen soll ob Schäden in den betroffenen Gelenken entstanden sind.

Das einzige was ich nicht ganz verstehe ist die Sache mit dem Ibubrophen, er meinte das soll ich nehmen das dies das Rheumamittel Nr.1 sei. Ich sollte die Dosis der 400 Tabletten anpassen d.h. bei Gichtschmerzen 600-800 mg nehmen.

Danke noch mal für das mut machen mich durch zu ringen zum FA zu gehen.

Gruß Toni"

Aba
Beiträge: 7
Registriert: 26. Aug 2018, 17:43

Re: Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von Aba » 30. Jun 2015, 18:54

"Ich kann dir nur aus meiner Sichtweise paar Tips geben, die auch bei mir erfolgreich waren.

a) lass dir ein anderes Mittel als Iboprofen verschreiben, das wirkte bei mir nicht so optimal....probiers mal mit Acemetacin oder Naproxen! Wie gesagt, schmeiss dir die Dinger lieber früher rein sobald du Schmerzen verspürst.

b) Adenuri wirkt nicht gegen akuten Anfall, es dient nur zur Senkung des Harnsäurespiegels. Lt. Studien soll es besser wirken als Allopurinol, aber ist auch sehr teuer.

c) Verliere ruhig an Gewicht, meine Erfahrung ist, dass man die Folgen eines Gichtanfalls vernachlässigen kann. So 1-2 kg pro Monat weniger und gut ist.

d) Auf dem Röntgenbild kann man Ablagerungen, die durch Gicht entstandne sind sehen. 100% Sicherheit nur durch Gewebsflüssigkeitsentnahme und Analyse auf Kristalle.

Ich merke wenn sich ein Anfall anbahnt. Bei mir sind die Ablagerungen noch nicht ganz aufgelöst. Sobald ich meine Fussgelenke höher beanspruche, merke ich das mit Rötungen und leichten Entzündungen...Sprunggelenk, Zehe usw....
Ich muss dazu sagen dass ich diese Symptome erst seit 2 Monaten ernst nehme. Mittlerweile nehme ich die Gicht sehr ernst und versuche diese mit allen Mitteln zu unterdrücken. Früher dachte ich immer, es geht schon, sobald ein Gichtanfall vorüber war. Aber da hatte ich mich sehr getäuscht, die Anfälle wurden immer schlimmer und länger. Nun soll endlich Schluss damit sein."

T0n0rius
Beiträge: 10
Registriert: 26. Aug 2018, 17:43

Re: Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von T0n0rius » 1. Jul 2015, 06:58

"Danke für die Infos. Das jeder hier nur aus seinen Erfahrungen und Sichtweisen erzählen kann ist das was dieses Forum hier interessant macht!
Ganz ehrlich ich verspürte schon nach dem Absetzen von Allopurinol eine Besserung (komisch....). Und das Adenuric eine langfristige Senkung bringt ist mir schon klar. Aber seit dem ich es nehme geht es mir körperlich wesentlich besser.

Mit dem Ibu komm ich ganz gut zu recht gegen die Gichtschmerzen und Entzündung. Leider leide ich im Moment an den Folgen meiner intuitiven Schonhaltung.

Naja ich habe davor ein Kilo pro Woche abgenommen, was wahrscheinlich zu viel war. Jetzt habe ich es auf zwei Kilo/Monat reduziert.

Ja das war bei mir auch so ich habe das ganze vernachlässigt... Und immer gesagt das geht schon... Doch als mein Sohn mit mir draußen Toben wollte und ich nicht konnte, hab ich mich entschieden jetzt ist Schluss damit."

T0n0rius
Beiträge: 10
Registriert: 26. Aug 2018, 17:43

Re: Soll ich mir eine Zweitmeinung einholen?

Ungelesener Beitrag von T0n0rius » 9. Jul 2015, 12:14

"Hi,

komme gerade wieder von meinem HA und bin gefrusstet, da er mich richtig fertig gemacht hat. weil ich in die Radiologie gegangen bin.
Er meinte sowohl der Bluttest als auch der Besuch in der Radiologie wären rein diagnostisch gesehen Zeitverschwendung. Denn es ist klar das unter Allopurinol nichts zu sehen ist. Und das sekundär Sehnenscheidenentzündungen kommen bei Gichtanfällen ist auch ganz normal und gehöre nicht gesondert behandelt :blink: Das find ich sehr fragwürdig auch sagte er mir das Adenuric reine Geldmacherei ist denn es wirkt genau wie das Allo nur kostest es über 10x soviel und er dürfe es nicht verschreiben. Zusätzlich ritt er auf meine Ernährung rum, dass es allein die Schuld meiner purinreichen Ernährung liege. Wenn ich mich noch purinärmer Ernähren würde dann würde ich ja nur noch von Wasser leben müssen :angry:

Mein Fazit ein neuer HA muss her der mich ernst nimmt. der mich berät und nicht fertig macht. Ich werde die Ärzte im Dorf befrage somit spar ich mir die Fahrerei in die Stadt immer.

Traurig find ich das irgendwie schon denn ich vertraue dem Arzt auch meinen Sohn an. Und den behandelt er eigentlich gut . Wir mussten zu ihm da alle Kinderärzte hier Aufnahmestopp haben. der nächste ist 30 km entfernt der wieder welche aufnehmen würde.

Frustrierte Grüße

Toni"

Antworten