Gicht bei Harnnsäurewert von 6.6?

Alles rund um den Harnsäurewert und die Messung des selbigen.
kadmus
Beiträge: 2
Registriert: 27. Aug 2018, 18:31

Gicht bei Harnnsäurewert von 6.6?

Ungelesener Beitrag von kadmus » 24. Apr 2016, 18:17

Ich hatte bereits 3 mal im Abstand von jeweils einem Jahr starke Schmerzen im linken bzw. rechten Großzehgelenk. Dies wurde von allen Ärzten als Gicht diagnostiziert. Der Harnsäurespiegel ist aber mit 6.6 unter der magischen Grenze von 6.8. Kann es sich dabei wirklich um Gicht handeln und ist eine medikamentöse Behandlung sinnvoll?

Benutzeravatar
Placeboforte
Beiträge: 50
Registriert: 11. Aug 2018, 15:02
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Gicht bei Harnnsäurewert von 6.6?

Ungelesener Beitrag von Placeboforte » 26. Apr 2016, 09:35

Hallo Kadmus,

6,6 ist wirklich nicht viel. Eigentlich muss man da nicht mit Medikamenten zur Senkung des Harnsäurewerts ran. Der Harnsäurewert schwankt zwar, aber so viel dann auch wieder nicht.

Stellt sich schon die Frage, ob es wirklich Gicht ist. Es gibt einige Krankheiten, die ähnlich aussehen, sieh mal hier: http://gichtinfo.de/krankheiten-die-gic ... ich-sehen/

Oder spricht denn etwas für Gicht? Familiäre Vorbelastung, Übergewicht, fleischreiche Ernährung (zumindest phasenweise)?

Vielleicht einfach mal ein paar Wochen abwarten und den HS-Wert erneut messen (bieten auch einige Apotheken an). Wenn er dann immer noch so niedrig ist, ist Gicht relativ unwahrscheinlich (zumindest wenn Du Dich um die Anfälle rum nicht anders ernährt hast als jetzt auch).

Viele Grüße
Placeboforte

kadmus
Beiträge: 2
Registriert: 27. Aug 2018, 18:31

Re: Gicht bei Harnnsäurewert von 6.6?

Ungelesener Beitrag von kadmus » 15. Mai 2016, 08:51

Danke für den netten Zuspruch.

Ich hatte halt gehofft, noch länger ohne tägliche Medikation auszukommen. Naja, es gibt schlimmeres als Allopurinol.

Ich habe gestern Abend mit 75 mg angefangen, werde die andere viertel Tablette heute Abend nehmen und dann ab morgen mit den eigentlich angeordneten 150 mg fortfahren, also halbe Tabletten.

Und in 4 Wochen sehen, ob das ausreicht oder doch die wohl meistverwendete Dosis von 300 mg nötig ist.

Antworten