Vorbereitung auf Arztbesuch

Wie sag ich´s meinem Arzt. Wohin kann ich gehen? Mein Arzt versteht mich nicht.
Olchi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Jun 2020, 17:50

Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von Olchi » 9. Jun 2020, 20:54

Servus allerseits!

Nachdem ich mich nun quer durch's Netz gelesen habe, ist mir schon einiges klarer geworden. :idea:
Z.B. auch völlig falsche Auskünfte meiner Hausärztin... :x

Letztes Jahr hatte ich den ersten Gichtanfall, den ich nicht als solchen eingestuft hatte.
Nun im Frühjahr ging es dann so richtig los: Alle paar Wochen mal heftige Schmerzen, aber immer nur relativ kurz (einen Tag) bis auf eine Ausnahnme, wo es tagelang anhielt. Doch meine Hausärztin meinte, es könne nicht Gicht sein, sähe nicht so aus wie im Lehrbuch, ich solle "bei Bedarf" Ibus einwerfen und schickte mich zum Orthopäden und zum Röntgen. Natürlich ergebnislos. Nach 2 Wochen, die ich für diese Termine brauchte, hatte sich mein Gelenk auch wieder soweit beruhigt und ich wollte mich nicht mehr mit der Ärztin anlegen. Dass der Harnsäurewert beim Anfall selbst nicht aussagekräftig ist und die erneute Blutabnahme doch erst in 2 Wochen sein sollte, musst ich der Ärztin auch erst erklären....

Mein Vater hatte Gicht, ich bin 55 Jahre alt, Rentnerin, übergewichtig und mit diversen Vorerkrankungen belastet. Betroffen ist das Großzehen-Grundgelenk - beginnend nachts - von daher bin ich mir sicher, dass es sich um Gicht handelt.

Nachdem die Abstände immer kürzer werden, will ich das Ganze nicht mehr auf sich beruhen lassen.
Nun will ich einen erneuten Anlauf bei meinem Hausarzt starten und möchte best-möglich vorbereitet sein :geek: :

1. Kann es sein, dass ich Gichtanfälle habe, obwohl mein Harnsäurewert "an der Grenze" (wo auch immer man die gerade definiert) liegt?
2. Ist es normales Procedere, dass nach mehreren Gichtanfällen Medikamente gegeben werden? (Ärztin meinte, dass Schmerzmittel total ausreichend wären)
3. Ist es richtig, dass auf Dauer das Zehengelenk zerstört wird, wenn ich nichts gegen die Harnsäurekristalle unternehme (Medis)?
4. Gibt es schnell wirksame Schmerzmittel, die bei einem Gichtanfall helfen, die der Arzt prophylaktisch verschreiben kann - quasi als Notfall-Medikament?
(Hier in Bayern brauche ich oft Ibuprophen gegen das wetterbingte Schädl-Aua. Aufgrund einer Autoimmunerkrankung soll ich möglichst wenig Schmerzmittel nehmen :roll: )

Schöne Grüße aus Bayern an den Rest der Welt,
Olchi.
Gute 24 Stunden,
Olchi.

Olchi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Jun 2020, 17:50

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von Olchi » 9. Jun 2020, 21:09

Und noch ne Frage:

Welcher Facharzt wäre der richtige für Gicht? Internist oder Rheumatologe?
...falls ich bei meinem Hausarzt nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis komme.
Gute 24 Stunden,
Olchi.

Olchi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Jun 2020, 17:50

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von Olchi » 15. Jun 2020, 19:47

Jetzt bin ich schon ein wenig frustriert....
Ich dachte, dass hier doch mal jemand vorbeischaut und ein wenig Leben in der Bude ist....
aber anscheinend habe ich mich da getäuscht. :cry:

Ist hier gar nix mehr los?
Gute 24 Stunden,
Olchi.

meros2
Beiträge: 6
Registriert: 4. Jul 2020, 16:15

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von meros2 » 5. Jul 2020, 13:59

Hallo olchi.. Ich bin neu hier aber schon einige Jahre im Thema..

Rheumatologe ist der richtige Ansprechpartner für Gelenkentzündungen wo auch immer sie herkommen.. Klar immer erst Hausarzt aber der zückt eh immer rezeptblock und Krankmeldung..

Ich habe aktuell auch Probleme und werde mich in Behandlung begeben..

Gruss manfred

Olchi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Jun 2020, 17:50

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von Olchi » 5. Jul 2020, 14:12

Das Forum scheint im Tiefschlaf zu sein...

Schade.

War inzwischen beim Hausarzt, habe mir die Infos im Netz zusammengesucht und nehme jetzt Allopurinol.

Danke für deine Infos!
Gute 24 Stunden,
Olchi.

tobi
Beiträge: 8
Registriert: 10. Mai 2020, 10:44

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von tobi » 5. Jul 2020, 14:28

Hallo Olchi,

ich bin ein Leidensgenosse und habe gerade deine Fragen gesehen. Vielleicht kann ich wenigstens ein bisschen helfen:

1) ja, kann definitiv sein und ist bei mir auch so. Die Grenze Liegt bei ca. 6,5
Wichtig wäre , dass du deine HS Wert kennst und auch monatlich überprüfen läßt.
2) Nach dem ersten Anfall werden meistens erstmal die Schmerzen behandelt und zu einer Ernährungsumstellung geraten. Bei mir kam aber ein halbes Jahr später der nächste Anfall trotz strikter Ernährungsweise, da dadurch der Wert nur um ca. 10-15 % reduziert werden kann. Danach wurde bei mir Allopurinol verschrieben um die HS Werte nachhaltig zu senken.
3) ja, die Gelenke leiden auf jeden Fall darunter und auch
Weichteile bleiben unter Umständen auch nicht verschont.
4) Notfall Medikamente gibt es und solltest du immer da haben. Am besten mit dem Arzt absprechen. Mir hilft Cortison mit Ibo 600.
5) Da es sich um einen Stoffwechselstörung handelt soll wohl der Internist der Arzt der Wahl sein ,ich bin auch gerade auf der Suche. Es gibt auch welche die gleichzeitig Rheumatologen sind , das wäre natürlich die Nadel im Heuhaufen.

Ich drücke die Daumen dass du den richtigen Arzt findest und Dir schnell geholfen wird.

LG Tobi

Olchi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Jun 2020, 17:50

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von Olchi » 5. Jul 2020, 15:02

Danke.

Ich schätze, dass ich mir noch einen anderen Arzt suche...mein Hausarzt scheint da nicht ganz optimal informiert zu sein.
Gute 24 Stunden,
Olchi.

meros2
Beiträge: 6
Registriert: 4. Jul 2020, 16:15

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von meros2 » 5. Jul 2020, 16:04

Wichtig zu wissen ist...
das der Körper jahrelang erhöhte Harnsäure in Geweben und gelängen ablagert da er diese nicht ausreichen ausscheiden kann um schnell das Bild ph neutral zu halten.

Kommt dann Alo ins Spiel lösen sich diese Ablagerungen und die wiederum Guchtanfälle das kann bis 6 Monate so gehen!

Da ist Geduld und immer Schmerztabletten bereithalten bzw Colchicum..

Alles Gute aus köln

Olchi
Beiträge: 6
Registriert: 9. Jun 2020, 17:50

Re: Vorbereitung auf Arztbesuch

Ungelesener Beitrag von Olchi » 6. Jul 2020, 07:41

Jup, die Theorie ist mir klar und mein Körper reagiert auch schon...

Kann das Alo auch Juckreiz auslösen?

Da ich auch eine autoimmune Lebererkrankung habe, die Juckreiz als Symptom haben kann, kann ich das schwer zuordnen :?
Gute 24 Stunden,
Olchi.

Antworten